Aktuelles beim CCO



Auch Carneval Club Osthofen sagt alle Präsenzveranstaltungen ab

 

Mit großem Bedauern sagt der Vorstand des Carneval Club Osthofen alle Präsenzveranstaltungen der Kampagne 2020/2021 ab. Der 1. Vorsitzende, Dierck Hofmann, hat gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen*innen diese Entscheidung getroffen. „Es geht hier darum, unsere Aktiven, Freunde und Gäste zu schützen“, so Hofmann. Als Verein trägt der CCO eine gewisse Verantwortung und kann und will es nicht riskieren, dass der Corona-Virus durch Präsenzveranstaltungen des CCO weiter verbreitet wird. Auch der Nachfolger von Sitzungspräsident Rolf Allrich, Gernot Antoni, ist dieser Meinung. Er sieht das ganze sogar noch mit fastnachtlichem Humor. Schließlich sei er in der Geschichte des CCO der erste „neue“ Sitzungspräsident ohne Sitzung. Der Corona Pandemie zum Opfer fallen jetzt erst einmal die Fastnachteröffnung am 11.11.2020 sowie die Sitzungen und der Kinder-Fastnachts-Brunch im Januar 2021. Wie es mit dem Aschermittwochs-Heringsessen und dem im März 2021 geplante, mittlerweile traditionellen, Tanzturnier aussieht ist noch nicht endgültig entschieden. Eventuell kann das Tanzturnier auf einen späteren Zeitpunkt des Jahres 2021 verschoben werden, was aber von den Infektionszahlen und der allgemeinen Corona-Lage abhängt.
Der Vorstand des CCO wünscht allen Aktiven und Freunden der Osthofener Fastnacht vor Allem Gesundheit und Kraft für die kommende Zeit, auch wenn es nicht einfach wird. 







 Mitgliederversammlung !!!!!!!!!!!!

Mitgliederversammlung beim Carneval Club Osthofen

Am 19.06.2020 fand die 23. Mitgliederversammlung vom CCO statt. Eigentlich war sie für den 24.04.2020 geplant, musste aber wegen der Corona Krise abgesagt und verlegt werden.

 

Doch bevor sich die Mitglieder versammelten, hatte der erste Vorsitzende des CCO, Dierck Hofmann gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Bezirk X der IGMK noch eine besonders schöne Aufgabe.

 

Er konnte einigen Tänzerinnen, Trainerinnen und Betreuerinnen aus der Showtanzabteilung des CCO das Treue Abzeichen im karnevalistischen Tanzsport in Bronze, Silber und Gold  für ihre Treue und ihr Engagement überreichen.

Um 20.00 Uhr ging es dann mit der Mitgliederversammlung los. Selbstverständlich wurde das Hygienekonzept der Landesregierung umgesetzt. Es gab einen Ständer zur Händedesinfektion vor dem Eingang zum „närrischen Faß“, eine Einbahnstraßenregelung, Maskenpflicht und die Stühle wurden in 1,50 Metern Abstand aufgestellt. Durch das große Interesse wurde auch noch der Rittersaal vom „Weißen Roß“, der an das „Närrische Faß“ angrenzt, mit Abstand bestuhlt. 65 Personen hatten sich eingefunden, wovon 62 wahlberechtigt waren. Durch eine Videoübertragung in den Rittersaal konnten alle Teilnehmer die Mitgliederversammlung gut verfolgen. 

 

Nachdem die Berichte des ersten Vorsitzenden Dierck Hofmann, Kassiererin Marthe Hofmann und Vize-Sitzungspräsident Gernot Antoni vorgetragen waren, erstatteten die beiden Kassenprüferinnen Birgit Thorbrygger und Petra Ruppert-Reuther Bericht und beantragten die Entlastung des Vorstandes. Nachdem der Vorstand entlastet war, ging es auf zu den Neuwahlen.
Der neue erste Vorsitzende heißt wie der alte: Dierck Hofmann. Auch Marthe Hofmann wurde für eine weitere Amtszeit zur Kassiererin gewählt. Die Beisitzer sind: Jens Fink, Volker Giese, David Knierim, Daniela Knorr, Joachim Schermuly, Udo Schlegemilch und Ramona Schwarz. Ein weiteres Mitglied im Vorstand ist Gernot Antoni, der von der Versammlung als Sitzungspräsident bestätigt wurde.

 

Der zweite Vorsitzende (derzeit Manfred Thomas) und die Schriftführerin (derzeit Anette Bodderas-Schwarz) stehen erst im nächsten Jahr wieder zur Wahl.

 

Kassenprüfer sind Birgit Thorbrygger und Ulrike Schlegemilch.

 

 Nach den Wahlen wurde noch ein Antrag beantwortet und konstruktiv über verschiedene Themen diskutiert.

Ob in der kommenden Kampagne Veranstaltungen stattfinden werden, steht leider wegen der Corona Pandemie immer noch in den Sternen.  Der Vorstand des CCO wird aber seine Mitglieder, Freunde und Gönner baldmöglichst informieren, wie und wann es weitergeht.

Alle Vorstandsmitglieder sind sich darüber bewusst, dass auf Grund der derzeitigen Lage eine schwere Aufgabe auf sie zukommt, werden aber alles tun, um den CCO weiter zu bringen und am Leben zu erhalten. 





 

 Video von der Klopapier-Challenge

11.05.2020

 

Einen Dank an alle die teilgenommen haben.

 

Carneval-Club Osthofen und Optik Bischoff

07.05.2020

Wir vom Carneval-Club-Osthofen haben uns bei Optik Bischoff für 22 Jahre tatkräftige Unterstützung bedankt.

Das Brillenfachgeschäft verkaufte all die Jahre die Eintrittskarten für all unsere Veranstaltungen. Dafür vielen Dank, auch an das gesamte Team. Unser Hennes (Hans Bischoff) geht in den wohlverdienten Ruhestand und übergibt sein Geschäft in die guten Hände von Frau Wiebke Brückner. Auch sie wird in Zukunft alle Karten für den CCO verkaufen. Dankeschön dafür und viel Erfolg mit dem Brillenfachgeschäft.

Hennes ist Gründungsmitglied vom CCO und bleibt auch als Rentner aktiv im 11er-Rat, wir wünschen ihm alles Gute, vor allem Gesundheit.

Dein CCO

 


 


Mottospruch gesucht!!!!!

Am Aschermittwoch ist alles vorüber, am Aschemittwoch ist alles vorbei….

Aber nicht beim CCO. Wer diesen Verein kennt, weiß dass nach der Kampagne vor der Kampagne ist.
Kaum ist die Jubiläumskampagne vorbei, schon geht es in die Vorbereitungen zur Kampagne 2020/2021.
Wobei, so ganz vorbei sind die Veranstaltungen ja noch gar nicht, es kommt noch das bereits über die Grenzen von Osthofen hinaus bekannte Showtanzturnier und die erste CCO-Narrenolympiade.
Auch die Vorbereitungen für die kommende Kampagne laufen bereits auf Hochtouren. Texte werden gedichtet, Kostüme entworfen, Choreografien ausgedacht, Musik geschnitten, und, und, und…..
Aber was wäre die Osthofener Fastnacht ohne einen guten Mottospruch??????????

Und hier seid IHR gefragt.
Macht Euch Gedanken, verkabelt Eure Synapsen neu und dichtet, bis der Kopf qualmt.
Schickt uns einen Zweizeiler, der zu unserem Motto für die Kampagne 2020/2021 passt.
Dieses ist, ganz grob beschrieben:
Brasilien, Rio de Janeiro, Samba, Carneval de Brazil…….
Schickt uns Eure Ideen bis zum 31.07.2020 per Mail an:
cco@carneval-club-osthofen.de
Die eingereichten Mottosprüche werden dann gesichtet und der Beste ausgesucht.
Selbstverständlich erhält der Verfasser des Besten Spruches eine Belohnung.
Was? Wird noch nicht verraten!!!!
Wir freuen uns auf viele Mottis, Motten, Mottos oder wie ist nochmal die die Mehrzahl von Motto???

 


                22 Jahr es ist vollbracht, gibt’s beim CCO schon Fassenacht!

Unter diesem Motto feierte der Carneval Club Osthofen am 25.01.2020 seine Sitzung. Seit Donnerstag waren viele Helfer damit beschäftigt aus der Wonnegauhalle in Osthofen eine „Narrhalla“ zu zaubern. Die Orden der letzten 22 Jahre wurden aufgehängt, die Decke mit Stoffbahnen in Vereinsfarben abgehängt, Bühne und Technik aufgebaut und die Küche eingerichtet. So konnten die Gäste in der ausverkauften Wonnegauhalle einer gelungenen Sitzung beiwohnen. Zu Beginn machte die Hausband des CCO, die auch die gesamte Sitzung begleitete, eine „Sicherheitseinweisung“, bevor der Elferrat mit der Nachwuchsgarde vom Kirchenmusikverein Osthofen (KMV/Ltg.: Christian Gerling) auf die Bühne geleitet wurde. Mit wohl gereimten Worten begrüßte der Sitzungspräsident Rolf Allrich die Anwesenden. Die CCO-Nachwuchsgarde (Ltg.: Carina Woll/Nadine Hinz) heimste nach ihrem tollen Gardetanz auch die erste Rakete des Publikums ein, was auch hochverdient war. Der Elferrat bewies auch seine gesanglichen Fähigkeiten und wurde dabei vom Publikum unterstützt. Zur Melodie von „Über den Wolken“ hatte Karin Darmstädter den Text zu „CCO-Fastnacht“ gedichtet.                                                                       
Den Jahreswechsel stellten die Seebachflöhe (Ltg.: Carolin und Eileen Reuther) tänzerisch perfekt mit ihrem Motto „Lasst uns tanzen wie ein Feuerwerk“ dar. Synchron und in dem Thema angepassten Kostümen ließen die Mädels die Bühne und den Saal erbeben.                                                               
Den politischen Teil deckte der „Bischof aus dem Wonnegau“ (Kai Kronauer) gewohnt souverän und pointiert ab. Ob „Mauth-Andi“ Andreas Scheurer oder die Umwandlung von Osthofen in „Parkplatz-City“, weder Bundes- noch Kommunalpolitik wurden verschont. „Welcome to the CandyLand-Sweet Sugar Candygirl“– dieses Thema vertanzte die Dance Illusion (Kim Thomas/Diana Geißler) perfekt. Mit leuchteten Lollis und bunten, zuckersüßen Kostümen bewiesen die Mädels wieder ihr Können.                                                                                                                  

 „Roxänn, die Fraa aus em Wormser Vertel“ (Harald Amrauer) berichtete über ihre Versuche, denn „Traummann“ zu finden. Aber weder „Bauer sucht Frau“, noch Internet, noch „Ball der einsamen Herzen brachte den erwünschten Erfolg.                                                                                                                                  

Max Marvin Müller und Josie-Marie Geißler zeigten als Fürstenpaar Franz-Josef Kevin und Sissi Chantal, was ein Fürstenpaar so alles zur Erfüllung ihrer Pflichten braucht. Ob einen Ring Fleischworscht, eine Flasche Wein und noch viel mehr, das alles beförderte Franz-Josef Kevin aus der Handtasche seiner Fürstin.  Zu Wiederholungstätern wurde das Friedrich-Ebert-Straßen-Ballett (FEB). Dass sie weder etwas verlernt hatten und eindeutig in der Lage sind, sich noch zu steigern,  zeigten die 00-Agenten und Bondgirls vom  FEB (Ltg.: Yvonne Gigl) mit ihrer Show „James Bond“ und entließen das begeisterte Publikum in die Pause.        Traditionell wurde die zweite Halbzeit von den Altbachgrischern (Ltg.: Eleonore Ferino) eröffnet. In Ihrem „Unverpacktladen“ vom neuen Osthofener Einkaufpark boten Sie vom Eierlikör über  Gummibärchen alles Mögliche an und schafften es wie immer, das närrische Auditorium auf die zweite Halbzeit einzustimmen.                                                                                                                                  
Nach einer Schunkelrunde zeigte die CCO-Garde (Ltg.: Annchristin Vogel) mit einem Helene-Fischer-Medley, dass Garde Tanz in keinster Weise einfach oder eintönig ist, sondern modern und choreografisch anspruchsvoll. Lachmuskelkater bereiteten das Publikum Dirk Scheerer und Anja Thomas als „Rettungssanitäter Susi und Herbert“. Die beiden sind immer wieder ein Garant für Klamauk vom Feinsten und Überraschungsmomente. Dies musste auch Eric Stahl von der VoBa Alzey-Worms erfahren, der sich als Patient von Susi -sie im sexy roten Lackoutfit- und Herbert einer etwas anderen Erste-Hilfe-Behandlung unterziehen musste. Das Männerballett „Schoppendales“ (Ltg.: Lisa Becker/Laura Rönsch) zeigte Segmente ihrer Tänze aus den Jahren 2013 bis 2019 und sorgten, vor allem bei den weiblichen Fans, für ausgelassene Stimmung. Ronald Ferino (Ehrenmitglied), Dierck Hofmann (1. Vorsitzender), Gernot Antoni (Vize-Sitzungspräsident) und Udo Schlegemilch (Leiter Küchenteam) begeisterten das Publikum mit einer Playbackshow, bei der auch „Cordula Grün“ (alias Udo Schlegemilch) höchstpersönlich einen fulminanten Auftritt hatte.    

Die Osthofener Wingertshexen (Ltg.: Ronja und Kim Thomas) stürmten die Bühne und die Herzen des Publikums mit einer „Juke-Box-Reise durch die Vergangenheit“. Sie zeigten Teile Ihrer Tänze aus den vergangenen Jahren.     Auch schon fast traditionell ist, dass die CCO-Seebachmaisjer (Janine Bender/Ramona Schwarz) den Abschluss bilden. „Von der Achterbahn ins Partyzelt“ heißt ihre diesjährige Show, die sie inklusive „Hau-den-Lukas“, Popcornmaschine und Achterbahn auf der CCO-Bühne performten. Das Publikum belohnte den temporeichen Aufritt mit viel Applaus und feierten dann mit den Aktiven des CCO ein Finale, das seinesgleichen sucht. Mit Dudelsack und Schlagzeug wurden die Aktiven auf die Bühne geleitet. Etwas emotional wurde es, als Rolf Allrich verkündete, dass dies seine letzte Sitzung als Sitzungspräsident sei und er das Mikrofon an seinen Vize, Gernot Antoni, übergab um seiner Frau als Dank für die Unterstützung in seiner Amtszeit einen riesigen Strauß roter Rosen zu übergeben. Mit dem CCO-Lied „CCO allein-für immer mein Verein“ nach der Melodie von Que Sera fand die Sitzung einen würdigen Abschluss und die CCO Hausband unterhielt die Gäste noch lange über das Sitzungsende hinaus.
Im Rahmen der Sitzung wurden die sichtlich überraschten Vorständler Manfred Thomas und Anette Bodderas-Schwarz für 11-jährige Vorstandsarbeit mit dem silbernen Verdienstorden der IGMK geehrt. Die Ehrung nahm der Bezirksvorsitzende des Bezirks Worms/Rheinhessen, Herbert Zeller, vorgenommen. 

Berich von Anette Bodderas-Schwarz                                                                                                                                                        

 

Bericht aus der Wormser Zeitung

 

 

 

Kinderfastnachtsbrunch beim CCO

Nach einer langen Sitzungsnacht waren die unermüdlichen Helfer bereits am Sonntagmorgen um 8.00 Uhr wieder in der Wonnegauhalle, um den Saal für den Kinderfastnachtsbrunch vorzubereiten. Der Elferrat und der Jugendelferrat betrat pünktlich um 10:30 Uhr die Bühne und der Sitzungspräsident der großen Sitzung, Rolf Allrich, übergab gerne das Wort an Sitzungspräsidenten des Jugendelferrates, Max Marvin Müller. Unterstützt wurde dieser von Oliver Knorr, Niclas Hofmann und Lukas Diehl und Tamina Hofmann, die den Nachmittag moderierte. Mit Spielen wie Luftballontanz und Schaumkuss-Wettessen wurden die Kleinen unterhalten. Polizisten, Feuerwehrmänner und – frauen, Prinzessinnen, Rehe, Spidermann, Schildkröten, Einhörner und viel, viel mehr waren die Verkleidungen der Kinder. Aber auch die Erwachsenen waren Größtenteils verkleidet. Eine Polonaise durch den ganzen Saal und Tanzpausen sorgten dafür, dass die kleinen Fastnachter sich austoben konnten. Aber auch ein Bühnenprogramm gab es. Die CCO-Nachwuchsgarde, die Seebachflöhe und die Dance Illusion hatten ja am Abend davor  bei der Prunksitzung ihren großen Auftritt. Aber die Mini-Seebachflöhe (Ltg.: Kathrin Reuther, Marie Korbach, Lina Grittmann und Luca Sablowski) hatten als „Freche Früchtchen“ ihren ersten Auftritt (nach der Tanzpräsentation) auf der großen CCO-Bühne. Als Äpfel, Orangen, Ananas und Erdbeeren zeigten sie einen Tanz, der nicht nur die kleinen Gäste begeisterte. Nachdem der öffentliche Teil beendet war, konnten die Kinder noch lange bei kindgerechter Partymusik tanzen und spielen, bevor die CCOler die Halle wieder in den „Normalzustand“ brachten.

Bericht von Anette Bodderas-Schwarz

 

 

Tanzpräsentation der Tanzgruppen beim CCO

Der CCO kann stolz auf seine „Tanzabteilung“ sein. Um den Familien und Freunden der Kinder die Möglichkeit zu geben, die Arbeit der Trainerinnen, Schneiderinnen, Betreuerinnen und Bühnendeko-Bastler zu bewundern, wurde vor ein paar Jahren die Tanzpräsentation eingeführt. Dies gibt den Gruppen auch die Möglichkeit, sich bei allen Helfern und Trainerinnen zu bedanken. Moderiert wurde der Nachmittag von Max Marvin Müller und Niclas Hofmann vom Jugendelferrat.
Den Beginn machte die Nachwuchs-Garde. Die Beine flogen hoch, Räder wurden geschlagen und Spagat-Sprünge gemacht. Und das ganze meisterten die Mädchen mit Bravour.  Trainiert werden die Mädchen von Nadine Hinz und Carina Woll.

Danach wurde die abgesteckte Tanzfläche richtig voll. Die 25 Mini-Seebachflöhe zeigten ihren Tanz „Freche Früchtchen“. Als Ananas, Äpfel, Orangen und Erdbeeren zeigten sie eine tolle Choreographie.
Trainiert werden die Kleinsten der CCO-Tänzer und Tänzerinnen von Kathrin Reuther, Marie Korbach, Lina Grittmann und Luca Sablowski. Die Betreuung und Organisation liegt in den Händen von Petra Ruppert-Reuther.

Danach kamen dann die älteren „Seebachflöhe dran. „Lasst uns Tanzen wie ein Feuerwerk“. Das ist das Thema der Kampagne 2019/20. Dies war auch unschwer zu erkennen. Zuerst in dunkelroten Kleidern und dann in schwarzen Tanzkostümen mit bunten Feuerwerkssternen und vielen Verzierungen und kleinen Raketen auf dem Kopf zeigten die 28 Flöhe einen wahrlich explosiven Tanz.

Trainiert werden sie von Carolin und Eileen Reuther. Auch hier hat die Betreuung Petra Ruppert-Reuther übernommen.

Riesige Cupcakes, leuchten Lollis und die Kostüme von 13 Mädchen der CCO Showtanzgruppe Dance Illusion ließen erahnen, dass es jetzt irgendwie süß wird. „Welcome to the Candyland – Sweet Sugar Candygirl“ so lautet das Thema der Dance Illusion. Auch hier bekam das Publikum eine ausgefeilte, abwechslungsreiche Choreografie zu sehen, für die Kim Thomas und Diana Geißler verantwortlich zeichnen.

Ein Festzelt, eine Popcornmaschine, Riesenräder, ein „Hau den Lukas“ und Wagons einer Achterbahn verwandelten die Tanzfläche in einen Rummelplatz. Mit „Von der Achterbahn ins Partyzelt“ zeigten die 21 Seebachmaisjer einen Tanz, der vor Schrittvielfalt und Tempo nur so strotzte. Die Gruppe wird von Janine Bender und Ramona Schwarz trainiert.  Die Mädels ließen es sich auch nicht nehmen, sich bei Gernot Antoni, der die Präsentation organisiert hatte, und dem Vorstand für die Unterstützung bei allen Belangen und Fragen zu bedanken.

Den Abschluss bildete die CCO- Garde. Auch sie zeigten wieder einmal, dass Gardetanz etwas gant Besonderes ist. Mit einem Helene-Fischer-Medley sprangen sie ins Spagat, warfen die Beine hoch und ließen das Publikum über die Kondition und Ausdauer staunen. Trainiert wurden die Mädels von Annchristin Vogel, die in dieser Saison diesen Job von Melanie Weißbach übernommen hatte.

„Jetzt ist sie schon vorbei, die grandiose Tanzerei“, mit diesen Worten entließen Niclas Hofmann und Max Marvin Müller die Tänzer/innen in eine -hoffentlich- verletzungsfreie und –bestimmt- erfolgreiche Saison.

Bericht  Anette Boderas-Schwarz  /  Bilder Ulrike Schlegemilch


 

Festakt zum 22-jährigen Jubiläum des Carneval Club Osthofen

22 Jahre, das ist zwar keine runde Zahl, aber für einen Carneval Club schon etwas Besonderes, da die Zahl 22 zweimal die "närrische" Zahl 11 enthält. Und natürlich muss so ein Jubiläum gebührend gefeiert werden. Und dies tat der Carneval Club Osthofen (CCO) am 12.01.2020 im "Närrischen Faß" vom Gasthof "Zum Weißen Roß" gerne. Der Kirchenmusikverein Osthofen (KMV) unter der Leitung von Christian Gerling unterstützte die Narren bei diesem Vorhaben gerne. Mit dem Narhalla-Marsch geleiteten die Musiker den Elferrat unter Führung des Sitzungspräsidenten Rolf Allrich und dem 1. Vorsitzende Dierck Hofmann in die sehr gut gefüllte Location. Dierck Hofmann begrüßte die Mitglieder des CCO, die Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie die Vertrter der befreundeten Vereine, die zahlreich erschienen waren. Herbert Zeller, der Bezirksvorsitzende des Bezirks Worms-Rheinhessen der IGMK gratulierte zum Jubiläum und meinte, dass der CCO aus dem kulturellen Leben Osthofens nicht mehr wegzudenken sei. Der ehemalige Sitzungspräsident des CCO (Kai Kronauer) und der erste 1. Vorsitzende (Ronald Ferino) ließen die ersten 11 Jahre des CCO Revue passieren. Das einzige was der CCO zu Beginn hatte waren 2 Bütten. Innerhalb kurzer Zeit wurde eine Sitzung geplant und realisiert. Diese war so erfolgreich, dass ein Jahr darauf bereits 2 Sitzungen veranstaltet wurden. Die zweiten 11 Jahre wurden vom Sitzungspräsidenten Rolf Allrich und dem 1. Vorsitzenden Dierck Hofmann beschrieben. Ein besonderes Ereignis hier war, dass der CCO seit 2018 seine Fastnachtssitzungen (inkl. Kinderfastnachtsbrunch) in der Wonnegauhalle abhält. Hierfür bedankte sich der Hofmann nochmal bei der Stadt Osthofen, die an diesem Tag durch den 1. Beigeordneten Uwe Kern vertreten war. Viele Grussworte wurden gesprochen. Unter anderem auch von MdB Jan Metzler der mit einem Zitat von Wilhelm Busch "Ein Unkel, der was mitbringt iss besser, als e Tante, die Klavier spielt" einen Umschlag überreichte. Geschenke gab es auch von anderen Gästen, wie VG-Bürgermeister Walter Wagner und den bedreundeten Vereinen. Ein ganz besonderes Geschenk hatte die Siedlergemeinschaft Gründstadt dabei, mit der den CCO seit Beginn eine enge Freundschaft verbindet. Sie hatten ihr komödiantisches Flackschiff Günter "Dudi" Dudenhöffer mitgebracht, der die Lachmuskeln der Anwesenden mit seiner Performance als "Schlagerfutzi" ordentlich strapazierte. Selbstverständlich wurden auch Ehrungen vorgenommen: Für 22 und 11 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden insgesamt 18 anwesende Fastnachter geehrt. Die Auftritte der CCO-Garde (Leitung Annchristin Vogel) und der Dance Illusion(Leitung Kim Thomas und Diana Geißler) rundeten den Festakt ab. Die CCO Seebachmaisjer servierten während des Veranstaltung Getränke und Häppchen, die durch das fleißige Küchenteam des CCO bereitet wurden. Die Moderation des Nachmittags lag in den Händen von Vize-Sitzungspräsident Gernot Antoni.

Bericht Anette Bodderas-Schwarz  /  Bilder Ulrike Schlegemilch und Erhard Clemens

 

Weihnachtsmarkt 2019

Der CCO war wieder sehr aktiv auf dem Weihnachtsmarkt unsere beiden Tanzgruppen Dance Illusion und die Seebachmaisjer boten den Gästen Crepes und frisches Popcorn an, auch das Kinderschminken war sehr gefragt. Unser 11er-Rat und der Vorstand hatten wieder leckeren Glühwein vom Weingut Knierim und die CCO-Wingertshexen verwöhnten die Besucher mit leckeren Käsespätzle.


 

Unser 11er und Vorstandsmitglied Andreas Pinger Steigner gehörte auch dem Organisationsteam an das wieder tolle Arbeit geleistet hat. Andreas hat sich auch wieder bereiterklärt als Nikolaus für die Kinder dazusein.

 



Leider hatten wir in diesem Jahr schlechtes Wetter Sturm und Regen, wir haben das Beste daraus gemacht. Nach dem Motto es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung. Die Osthofener Bürger waren Zahlreich erschienen um den Weihnachtsmarkt der Vereine zu unterstützen.

Bericht und Bilder Manfred Thomas 


 


Kartenvorverkauf am 01.12.2019 für unsere CCO Prunksitzung am 25.01.2020

Wir freuen uns über das große Interesse an unserem Kartenvorverkauf für unsere Jubiläumssitzung am 25.01.2020. Wer es noch nicht geschafft hat sich Karten zu sichern, sollte sich beeilen.                                         

 Ab dem 3. Dezember können noch Karten (14 €/Karte) bei Optik-Bischoff erworben werden.  

 

Bericht und Bilder Ulrike Schlegemilch


 


 

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!